Reporterpreis 2016: Reporter-Forum prämiert exzellenten Journalismus

Reporterpreis
Lesezeit: 2 Minuten

Harte Arbeit für die Jury des Reporter-Forums: In diesem Jahr erhielt das Forum 1473 Beiträge für den Deutschen Reporterpreis, von denen schließlich 91 nominiert wurden. Hier die Preisträger:

Zwei Reportagen erhalten Reporterpreis für die beste Reportage

Die Auszeichnung als beste Reportage teilen sich gleich zwei Werke – eines aus Guantanamo, eines aus dem syrischen Dorf Tel Goran.

Beste Investigation

Ein Informant, 400 Journalisten: Ausgezeichnet als beste Investigation hat die Jury die Auswertung eines Datenpakets, die wohl noch lange nicht abgeschlossen ist.

Bester Essay

Macht es einen Unterschied, ob Männer oder Frauen im Wahlkampf gegeneinander antreten? In einem erstaunlichen Essay sucht Lara Fritzsche nach der Antwort auf diese Frage.

Beste Lokalreportage

Messer, Pistolen, Schlagstöcke: Ein örtlicher Waffenhändler, dessen Geschäfte immer besser laufen, ist Gegenstand dieser Reportage.

Beste Kulturkritik

Benjamin von Stuckrad-Barre und sein Werk Panikherz mussten sich dieser Kulturkritik stellen.

Zwei Werke erhalten Reporterpreis für die beste Wissenschaftsreportage

Ein Medikamentenhersteller, der ein vielleicht lebensrettendes Medikament nicht liefern will, und das, was sich in einem Körper abspielt, wenn er stirbt: Auch hier hat die Jury zwei Reportagen prämiert.

Bester freier Reporter

Herkunft contra Unterricht: Wie es um die Chancengleichheit im deutschen Schulsystem bestellt ist, beleuchtet Björn Stephan.

Bestes Interview

Die Eltern dreier Schülerinnen, die ihr Leben beim herbeigeführten Absturz der Germanwings-Flug 9525 im März 2015 haben mit Kerstin Herrnkind und Dominik Stawski vom Stern über die Tragödie gesprochen.

Innovation

Ausgezeichnet in dieser Kategorie wurde das erste gemeinnützigen Recherchezentrum im deutschsprachigen Raum, Correctiv.

Datenjournalismus

An zwei von drei Tagen brannte 2015 ein Flüchtlingsheim. Gefasst oder gar verurteilt wurde kaum einer der Täter. Wie das sein kann, dem ist ein Team von Datenjournalisten auf den Grund gegangen.

Webreportage

Elisabeth Weydt, Jakob Fuhr und Christine Anas sind die Preisträger*innen dieser Kategorie. Ausgezeichnet wurden sie für ihre Reportage Ackerbunt.

Über Dirk Bongardt 137 Artikel
Seit 1998 Journalist, habe ich alle bisherigen Phasen des digitalen Wandels in unserer Branche miterlebt. Von der Art, wie wir recherchieren, über unsere Möglichkeiten und Werkzeuge, Geschichten zu erzählen bis hin zu der Art, wie unsere Rezipienten unsere Inhalte aufnehmen, ist nichts davon unberührt geblieben. Als Dozent helfe ich angehenden Online-Redakteuren, das Wissen um diese Möglichkeiten und Fakten für ihre Arbeit zu nutzen.