<span style='font-weight:normal;font-size:smaller;'>Net-News der Woche 48'2023 - </span><br/>KI wuchert global, Meta stalkte Kinder, und der Twitter-Klon Threads kommt nach Europa

Net-News der Woche 48'2023 -
KI wuchert global, Meta stalkte Kinder, und der Twitter-Klon Threads kommt nach Europa

Meta wegen Kinderdaten in der Kritik

Meta, der Mutterkonzern von Instagram, steht in den USA unter Beschuss. Laut Klage haben US-Bundesstaaten das Unternehmen verklagt, da es trotz 1,1 Millionen Hinweisen seit 2019 auf aktive Konten von Minderjährigen nur wenige deaktiviert habe. Die New York Times enthüllt, dass Meta Kinderdaten wie Standorte und E-Mail-Adressen systematisch sammelte, obwohl Kinder unter 13 Jahren laut Unternehmensrichtlinien keinen Zugang haben sollten. Instagram-Chef Adam Mosserie räumte Probleme bei der Altersverifikation ein. Meta fordert ein Bundesgesetz für elterliche Zustimmung in App-Stores und nennt die Altersüberprüfung eine „komplexe Herausforderung“. Verstöße gegen den Children’s Online Privacy Protection Act können hohe Strafen nach sich ziehen (Quelle: Heise).


Duet AI in Google Workspace jetzt für alle

Google präsentiert Duet AI für Workspace Enterprise, ein Tool zur Kreation, Kollaboration und Optimierung von Arbeitsabläufen. Nutzer können Inhalte in Gmail und Docs verbessern, in Slides basierend auf Texten Bilder erstellen und in Sheets Daten analysieren. Die KI bietet kontextuelles Schreiben, Tonalitätsanpassung und automatisierte Antworten in E-Mails. In Meet unterstützt sie mit Notizen und Live-Übersetzungen. Weitere Funktionen umfassen Event- und Budgetplanung sowie Coding-Support. Duet AI integriert sich mit Drittanbieter-Apps wie HubSpot und Asana, wodurch Google im AI-Wettbewerb bestehen und Nutzererlebnisse transformieren will (Quelle: OnlineMarketing.de).


Sports Illustrated nutzt Fake-KI-Autoren

Sports Illustrated steht im Verdacht, Artikel von Künstlicher Intelligenz ohne Kennzeichnung veröffentlicht zu haben. Profile wie das von „Drew Ortiz“ erwiesen sich als fiktiv; sein Bild stammte von einer KI-Porträtseite. Auch andere Fake-Profile wurden auf der Website genutzt. Nachdem Futurism darauf hinwies, wurden die Inhalte kommentarlos entfernt. Ein Sprecher der Arena Group behauptete, die Artikel kämen von externen Partnern. Dies widerspricht jedoch internen Quellen. Ähnliche Fälle wurden auch beim Magazin The Street beobachtet. Der Einsatz von KI im Journalismus nimmt zu, wobei einige Medien offen damit umgehen (Quelle: ComputerBase).


Amazon integriert KI „Q“ in AWS

Amazon integriert leistungsstarke KI-Anwendungen in AWS, um Kundenservice und Analyse zu verbessern. Die neue „Q“-Erweiterung in Connect agiert als Chatbot für Kundensupport, während Connect Contact Lens dank KI-Tools umfassendere Analysen liefert. Die KI basiert auf 17 Jahren angesammelter AWS-Daten und erlaubt die einfache Entwicklung von Chatbots durch Admins mithilfe natürlicher Sprache. Amazon stärkt auch die Zusammenarbeit mit Salesforce für effizienteren Datenaustausch. Die Initiative unterstreicht Amazons KI-Engagement in vielen Bereichen – von Lagerverwaltung bis zum Kundenservice – und signalisiert den Einfluss der Cloud-Sparte auf Unternehmensanwendungen (Quelle: Heise).



Microsoft Paint bietet mit Dall-E 3 KI-Kunst für (fast) Alle

Microsoft erweitert Paint um KI-gesteuerte Cocreator-Funktionen, die Bildgenerierung per natürlicher Sprache ermöglichen. Dank Dall-E 3, basierend auf OpenAI, kann jeder Nutzer mit dem neuesten Windows 11-Update kreativ werden. „gogetgpt“ entdeckte die Neuerung, die bereits seit September getestet wird. Die Integration erlaubt kostenfreie, benutzerfreundliche Bildgestaltung durch Beschreibungen und Stilauswahl. Aktuell nur auf Englisch verfügbar, sind die Cocreator-Funktionen vorerst auf ausgewählte Länder begrenzt. Ein Microsoft-Konto und 50 Credits für Bildgenerierung sind für die Nutzung erforderlich. Mit detaillierten Beschreibungen generiert Cocreator drei Varianten des gewünschten Bildes für die künstlerische Umsetzung (Quelle: WinFuture).


KI erzeugt Bilder fast in Echtzeit

Stability AI setzt mit Stable Diffusion XL Turbo einen neuen Meilenstein in der Bildgenerierung: Mithilfe der Adversarial Diffusion Distillation (ADD) können nun Bilder basierend auf Textanweisungen in Rekordzeit erstellt werden. Statt der üblichen 50 Schritte, benötigt die KI nur noch 1-4 Schritte, ohne an Bildqualität einzubüßen. Laut Ars Technica kann das System auf einer Nvidia RTX 3060 in ca. vier Sekunden ein Bild liefern. Die Nvidia A100 schafft ein kleineres Bild sogar in nur 207 Millisekunden. Das Tool ist auf der Firmenwebseite testbar (Quelle: Golem).


Instagrams Antwort auf Twitter: Threads kommt in die EU

Instagram bereitet die Einführung seines Mikroblogging-Dienstes Threads in der EU vor. Insiderquellen zufolge soll der Dienst, der bereits in über 100 Ländern existiert, im Dezember starten, nachdem Anpassungen an EU-Verbraucherschutzstandards vorgenommen wurden. Nutzer können ihr Threads-Konto separat löschen und den Dienst passiv nutzen. Instagram, Teil von Meta Platforms, zielt darauf ab, Werbekunden von Twitter abzuwerben, insbesondere nach Elon Musks umstrittenen Übernahmeentscheidungen. Trotz eines starken Starts mit 40 Millionen Downloads am ersten Tag, sank die Nutzung drastisch. Meta hofft auf langfristiges Wachstum, auch durch EU-Nutzer (Quelle: Heise).