Tod des Internet Explorer: Ein Geier am Himmel

Willkommen im Club 27: Der Tod des Internet Explorer

4
(1)

Todesdatum 15. Juni 2022: Microsoft begräbt den Internet Explorer endgültig. Nach 27 Jahren gehen für den einstigen Marktführer alle Lichter aus. Microsoft rät der kleinen noch treuen Anhängerschaft zum Umstieg auf den Edge.

Eine Tragödie ist der Tod des Internet Explorer freilich nicht. 27 Jahre sind ein stolzes Alter für ein Stück Software. Dessen Entwickler hatten ihn einst als Standard anstelle des Standards etabliert – wer Websites gestaltete, war einst besser beraten, sich an den Eigenwilligkeiten des Internet Explorer zu orientieren als an den vom W3C beschlossenen Standards. Wer im Web gelesen werden wollte, orientierte sich an dem, was seine Zielgruppe verwendete – und praktisch jede Zielgruppe (ausgenommen ein paar Nerds) nutzte den Internet Explorer.

“Optimiert für Internet Explorer” prangte auf vielen Websites und wurde von einer Mehrzahl der Nutzer als Qualitätsmerkmal gelesen. Bis der selbe Satz irgendwann als Makel galt, weil der Web-Entwickler damit seine Ignoranz gegenüber einer wachsenden Nutzerschar anderer Browser dokumentierte.

Der YouTube-Kanal Data is Beautiful hat das Werden und Vergehen der Webbrowser in einem eindrucksvollen Video dokumentiert – der umfasste Zeitraum endet allerdings 2019, drei Jahre vor dem Tod des Internet Explorer:

Wie gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

Anzeige:
Anzeige: