Scrollytelling-Werkzeug Aesop Story Engine: Geschichten gliedern




Lesezeit: 3 Minuten

Die Komponente 'Timeline Stop'

für das Erzählen in zeitlicher Abfolge

komponente-timeline-stopBei vielen Themen drängt sich das Erzählen in zeitlicher Abfolge geradezu auf. Mit der Aesop-Komponente ‚Timeline Stop‘ kann der Autor seinen Inhalt in Zeitabschnitte gliedern. Aesop blendet dann, abhängig vom Theme meist am unteren Rand des Browserfensters, einen Zeitstrahl ein, mit dessen Hilfe der Nutzer gezielt zu einem gewünschten Zeitpunkt springen kann.

‚Timeline Stops‘ können Uhrzeiten, Wochentage, Jahreszahlen oder beliebige andere (Zeit-) Angaben enthalten. Praktisch: Die Zeitmarken innerhalb des Beitrags können in der Schreibweise von denen auf dem Zeitstrahl abweichen – im Beitragstext mag es dann zum Beispiel heißen „Sonntag, 10. März“, auf dem Zeitstrahl wäre der Navigationspunkt mit „10.3.“ gekennzeichnet. Eine chronologische Gliederung kann zum Beispiel so aussehen:

07.11.

Es ist ein grauer, wolkenverhangener Novembertag im Lipperland. Mit vereinzelten Schneeflocken sei zu rechnen, heißt es in den Nachrichten. In den Wahlprognosen für die morgige Wahl des US-Präsidenten liegt Hillary Clinton vorn.

08.11.

Es hat über Nacht geschneit in Ostwestfalen. Der Verkehr auf den schlecht geräumten Straßen kommt ins Stocken. Auch Züge fallen aus. Die Bürger der USA stimmen über ihren nächsten Präsidenten ab.

09.11.

Der Schnee von gestern ist das Eis von heute. Die Straßen sind geräumt, aber teils spiegelglatt. In der Nacht hat sich das Wahlergebnis bereits abgezeichnet, um 9 Uhr steht fest: Donald Trump wird der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

10.11.

Der Verkehr in Ostwestfalen fließt, als sei nie etwas gewesen. Auch die Eurobahn schickt ihre Züge wieder mit voller Kapazität auf die Schienen. Noch-US-Präsident Barack Obama hat seinen Nachfolger für heute ins weiße Haus eingeladen.

Grundsätzlich ist es möglich, innerhalb eines Beitrags unterschiedliche Arten von Timeline Stops zu definieren, also etwa

  • 1914, 1915, 1916, 1917, 1918,
  • gefolgt von

  • 8. November, 9. November, 10. November, 11. November,
  • wiederum gefolgt von

  • 7:27 Uhr, 8:11 Uhr, 10:39 Uhr, 12:01 Uhr.

Zur besseren Übersicht trägt eine solche Misch-Gliederung allerdings nur in Ausnahmefällen bei – fast immer ist es sinnvoller, sich für einen einzigen Typ von Timeline Stop zu entscheiden.

Die Komponente 'Chapter'

für eine thematische Gliederung

Aesop-Komponente ChapterWie im Beitrag Scrollytelling-Werkzeug Aesop Story Engine: Bilder und Galerien erläutert, kann der Autor den in dieser Komponente festgelegten Kapitelüberschriften auf Wunsch Farbflächen, Fotos und sogar Video-Dauerschleifen unterlegen. In der Praxis ist die Arbeit mit Videos als Kapitelhintergrund allerdings sehr fehleranfällig.

Enthält ein Beitrag ein oder mehrere Kapitel, kann der Rezipient über ein eigenes Navigationselement direkt zu diesen Kapiteln navigieren. Dabei fällt eine Besonderheit ins Auge, die mitunter stören dürfte: Hat der Autor das erste Kapitel nicht unmittelbar am Anfang des Beitrags platziert, zeigt Aesop ein eigenes erstes Kapitel mit dem Titel „Top“ an.

Damit kein solches Top-Kapitel erscheint, fügen Sie den folgenden Codeschnipsel in die Datei functions.php Ihres Themes ein:

function my_function() {
return "";
}
add_filter( 'aesop_chapter_top_text', 'my_function' );

Eine alternative Möglichkeit, das Top-Kapitel unsichtbar zu machen, besteht darin, die CSS-Datei des Themes zu bearbeiten. Tragen Sie dort den folgenden Code ein:

.scroll-nav__item:first-child{
display:none;
}

Wer die Dateien functions.php und style.css lieber unangetastet lässt, kann die oben gezeigten Codes alternativ auch mit Hilfe der folgenden Plugins einfügen:

  • Mit Code Snippets fügen Sie das PHP-Code-Schnipsel ein.
  • Mit Simple Custom CSS können Sie individuelle CSS-Definitionen wie die oben genannte festlegen.

In beiden Fällen bleiben die Änderungen dann auch bei einem Theme-Wechsel erhalten.

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry




Über Dirk Bongardt 146 Artikel
Seit 1998 Journalist, habe ich alle bisherigen Phasen des digitalen Wandels in unserer Branche miterlebt. Von der Art, wie wir recherchieren, über unsere Möglichkeiten und Werkzeuge, Geschichten zu erzählen bis hin zu der Art, wie unsere Rezipienten unsere Inhalte aufnehmen, ist nichts davon unberührt geblieben. Als Dozent helfe ich angehenden Online-Redakteuren, das Wissen um diese Möglichkeiten und Fakten für ihre Arbeit zu nutzen.